Internationales Gymnasium Reinsdorf

kopf.jpg

Westsächsische Hochschule Zwickau kooperiert mit der SIS

Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) und die Saxony International School – Carl Hahn gGmbH (SIS) wollen beim Thema Studienorientierung künftig stärker zusammenarbeiten. Im Beisein des Namensgebers des Schulverbundes, Prof. Dr. Carl H. Hahn, und der Zwickauer Oberbürgermeisterin, Dr. Pia Findeiß, haben der Rektor der WHZ, Prof. Dr. Gunter Krautheim, und der Geschäftsführer der SIS, Rüdiger School, am 28. Mai einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Personen im Gruppenbild (v. links):
Fr. Stratmeier, Prof. Dr. Hahn, Herr School, Prof. Dr. Stan, Prof. Dr. Krautheim, Prof. Dr. Baier, Dr. Schröter, Herr Seifert

(nicht auf dem Foto: Fr. Oberbürgermeisterin Dr. Findeiß, Frau Dr. Pilling)

 

Mit Angeboten wie Schnuppervorlesungen, Labor- und Bibliotheksprojekten, Frühstudium und Studieninformationsveranstaltungen sollen vor allem die Gymnasiasten bei der Studienorientierung unterstützt werden. „Durch die Zusammenarbeit mit der WHZ wollen wir bei unseren Schülern das Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Zusammenhängen sowie für gesellschaftliche und ökonomische Themen wecken. Dadurch soll die Bereitschaft der Schüler erhöht werden, ein Studium oder einen Beruf in diesen Bereichen anzustreben und der Region später als Fachkräfte zur Verfügung zu stehen“, erklärt der Geschäftsführer der SIS, Rüdiger School. „Auch als regionale Hochschule denken wir global und setzen uns stark für den internationalen Austausch unserer Studierenden und Lehrenden ein. Dafür sind gute Fremdsprachenkenntnisse unerlässlich. Insofern treffen sich die Ausbildungsziele des Schulverbundes auch mit denen der WHZ“, erklärt der Rektor der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Prof. Gunter Krautheim. Herr Prof. Krautheim sprach sich im Zusammenhang mit dem SIS-Schulverbund sehr positiv zum mehrsprachigen und internationalen Aspekt aus – Schülern und Studierenden gleichermaßen sei der Austausch ins Ausland zu eröffnen, damit aus ihnen kompetente, „weltweite Gesprächspartner“ werden können. Wir danken aus unserem wissenschaftlichen Beirat Frau Dr. Pilling für ihre Teilnahme sowie Herrn Prof. Dr. Cornel Stan, der diese Kooperation an der WHZ mit initiierte. Prof. Stan lehrt selbst in fünf Sprachen an verschiedensten Orten der ganzen Welt, auch an der WHZ und ist hier u. a. Vorstand des Forschungs- und Transferzentrums.

Pressemitteilung (pdf)